Füße im Quadrat

Meine Füße im Quadrat,

in der Küche und im Bad,

in der Mitte jeder Fließe.

Auf die Striche treten hieße

ich hätt‘ dieses Spiel verloren.

 

Denn ich habe mir geschworen:

Tret‘ ich immer auf die Platte

schreib‘ ich eine Eins in Mathe.

Tret‘ ich dagegen auf ’nen Strich

fall‘ ich durch. Und ärger‘ mich.

 

Also hüpf‘ ich munter weiter

und mein Grinsen, es wird breiter.

Ha! Gleich ist es mir gelungen!

Nur noch schnell durchs Bad gesprungen…

 

Doch nein! Die Fließe hat ’nen Riss!

Denk‘ ich mir. Und kriege Schiss.

Darf ich diesen Strich berühren?

Wohin würde das wohl führen?

 

Zu spät! Mein Fuß, ich fühl‘ es kalt,

landet mitten auf dem Spalt!

 

Zählt das oder zählt es nicht?

Hach, wie endet dies Gedicht?

Werd‘ ich meine Eins bekommen?

Oder ist die Chance zerronnen?

 

Am nächsten Morgen in der Bank

erfahr‘ ich’s: Lehrer Kunz ist krank.

Der Test für heut‘ bleibt mir erspart.

Ich dank‘ euch Füßen im Quadrat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.